Platter Reifen – Ersatzreifen, Reparaturgel oder Pannendienst

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Platte Reifen sind eine unschöne Angelegenheit, jedoch keine Seltenheit. Beinahe jeder Autofahrer bzw. jede Autofahrerin hat mindestens einmal in seiner Führerschein-Karriere das Vergnügen. Die Ursachen eines platten Reifen können vielseitig sein, ob durch einen Nagel, einen Randstein oder anderweitigen Beschädigungen. Das Resultat ist immer dasselbe. Bestenfalls sind wir noch zuhause, wenn wir den Schaden bemerken. Was hilft jedoch am effektivsten, wenn wir unterwegs sind? In unserem Blogbeitrag „Platter Reifen – Ersatzreifen, Reparaturgel oder Abschleppdienst“ möchten wir die verschiedenen Lösungen etwas näher erläutern.

Ersatzreifen

Die klassische Lösung – Warndreieck auf die Straße, Ersatzreifen raus und die Ärmel hochkrempeln. Der Ersatzreifen zählte früher neben dem Abschleppen zu den einzigen Möglichkeiten, um das Auto von der Stelle zu bekommen. Doch ersetzt der Reifen keinen herkömmlichen Sommer- oder Winterreifen, denn der Ersatzreifen ist ausschließlich dafür gedacht, dass Sie das Auto zur nächsten Werkstatt bringen. Nach und nach verschwindet der Ersatzreifen jedoch aus dem Verkehrsalltag. Grund dafür sind schlichtweg die immer seltener auftretenden Reifenpannen und eine komfortable Mitgliedschaft bei diversen Pannendiensten. Auch das zusätzliche Gewicht des Reifens und der Platz, den dieser einnimmt, sind Gründe, warum immer mehr dem Ersatzreifen den Rücken kehren.

Reifendichtmittel

Für kleine Einstiche im Reifen kann das sogenannte Reifendichtmittel herangezogen werden. Das Prinzip dieses Mittels ist leicht erklärt. Es soll die Einstiche in der Lauffläche von luftgefüllten Reifen selbstständig abdichten. Dabei ist es unabhängig wie viele Einstiche der Reifen hat, ob es sich um Schlauchreifen oder schlauchlose Modelle und ob es ein Fahrrad- oder Traktorreifen ist. Relevant ist bei der Benutzung des Dichtmittels die Größe und Lage der Einstiche. Diese dürfen nicht größer als 4 mm sein und müssen sich auf der Lauffläche befinden. Handelt es sich allerdings um Beschädigungen an der Flanke oder um größere Risse, kann das Mittel nicht abdichten. Wenn Sie das Mittel erfolgreich verwendet haben, gilt auch hier, direkt zur nächsten Werkstatt zu fahren, da es nicht für den langfristigen Gebrauch gedacht ist.

Abschleppdienst

Der größten Beliebtheit und auch von den meisten genutzt, ist eine Mitgliedschaft bei einem professionellen Pannendienst. Ganz gleich, ob bei einem bekannten Automobil Club, seinem Versicherungsanbieter oder bei seinem persönlichen Reifenprofi, die Experten kommen zu Ihrer Pannenstelle und helfen Ihnen im Handumdrehen. Bei dieser Lösung kann es sich lediglich um Minuten oder Stunden handeln, birgt jedoch keine weiteren Nachteile.

Schlussendlich bleibt es jedem selbst überlassen, für welche Variante man sich entscheidet. Ob für den klassischen Ersatzreifen, das Reifendichtmittel oder einem professionellen Pannendienst. Wir hoffen, wir konnten ein paar Einblicke geben, wie Sie sich für eine mögliche Panne wappnen können.

Kleiner Tipp: Informieren Sie sich bei über unseren Pannendienst, denn auch wir kommen zu Ihnen, sollte Ihnen einmal die Luft ausgegangen sein. 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Ansicht eines Reifenprofils
Tipps

Das Reifenprofil

Das Reifenprofil ist der Grund, warum wir zwischen Sommer- und Winterreifen unterscheiden. Denn das Reifenprofil muss je nach Jahreszeit verschiedene Anforderungen erfüllen, um Sie sicher

Lesen Sie mehr »