Der richtige Reifendruck

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Die regelmäßige Kontrolle des Reifenluftdrucks ist eine wichtige aber doch oft vernachlässigte Tätigkeit. Allen Autofahrer/innen ist dies auch durchaus bewusst. Doch warum ist der Reifenluftdruck so wichtig und wie erfahre ich den richtigen Luftdruck für mein Fahrzeug? Das erklären wir Ihnen in unserem folgenden Beitrag.

 

Der Reifenluftdruck und seine Auswirkungen

Zu wenig Luft im Reifen oder auch zu viel – beides schadet nicht nur dem Reifen, sondern beeinträchtigt auch maßgeblich Ihre Sicherheit im Verkehrsraum. Achten Sie daher auf den richtigen Reifenluftdruck für Ihr Fahrzeug! Wenn nicht, müssen Sie mit folgenden Konsequenzen rechnen:

Zu niedriger Reifenluftdruck

  • Verlängerter Bremsweg: ein niedriger Reifenluftdruck beeinflusst Ihre Sicherheit im Verkehr, denn dadurch wird Ihr Bremsweg stark verlängert und könnte so ein rechtzeitiges Stoppen verhindern.
  • Aquaplaning: Neben einem verlängerten Bremsweg schränkt Sie ein niedriger Luftdruck auch in der Manövrierfähigkeit Ihres Fahrzeugs bei Aquaplaning ein.

Zu hoher Reifenluftdruck:

  • Geringe Bodenhaftung: Anders als ein zu niedriger Reifenluftdruck ist zu viel des Guten auch nicht ideal. So sorgt ein zu hoher Luftdruck für eine geringere Bodenhaftung, da die Kontaktpunkte zwischen Reifen und Asphalt verringert werden.
  • Hoher Reifenverschleiß: Durch den erhöhten Luftdruck ist der Reifen einer erhöhten Belastung ausgesetzt und dieser nutzt sich dadurch schneller ab. Ein hoher Reifenverschleiß und ein damit einhergehender, erforderlicher Reifenwechsel sind die Folgen.

Welcher Reifenluftdruck ist nun der richtige für mich?

Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den korrekten Reifendruck in Erfahrung zu bringen. Ausschlaggebend ist, dass der Fahrzeughersteller den für Sie idealen Reifendruck festlegt. Nachlesen können Sie diesen am besten in den beigelegten Dokumenten Ihres Fahrzeugs bzw. in einer Reifendrucktabelle. Oft ist der optimale Reifenluftdruck auch auf einem Aufkleber im Bereich der Autotür zu finden.

Steht dort nun beispielsweise 2,5 bar, so handelt es sich um den Überdruck im Verhältnis zum Umgebungsdruck, welcher ca. 1 bar beträgt. Der absolute Reifendruck ergibt somit 3,5 bar. Zu kompliziert? Keine Sorge, denn bei den Reifenfüllmessgeräten an den Tankstellen wird der Umgebungsdruck bereits berücksichtigt, sodass der angeführte Wert (in diesem Beispiel 2,5 bar) für Sie zählt.

Reifendruck-Kontrollsystem

Das Reifendruck-Kontrollsystem, kurz RDKS, ist ein Überwachungssystem, das Ihnen die regelmäßigen Reifenluftdruckkontrollen erspart. Sensoren überwachen für Sie jederzeit den aktuellen Luftdruck und das Kontrollsystem warnt Sie, sollte einmal etwas nicht stimmen und weist Sie zudem darauf hin, den Reifenluftdruck bei nächster Gelegenheit überprüfen. Bei zugelassenen PKWs ab November 2014 sind derartigen Reifendruck-Kontrollsysteme durch die gleichnamige RDKS-Pflicht sogar verpflichtend eingebaut und erhöht somit automatisch die Sicherheit im Verkehr.

Gehen Sie auf Nummer sicher und wenden Sie sich an Ihren Reifenprofi Reifen Mautner!

Für Ihren richtigen Reifendruck können Sie sich auch jederzeit an das Team von Reifen Mautner wenden. Wir kontrollieren Ihren Reifenluftdruck und optimieren diesen für Sie, damit Sie sich auf den Straßen unterwegs sind.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Nahaufnahme des EU-Reifenlabels
Tipps

Das EU-Reifenlabel

Das EU-Reifenlabel ist eine seit 01. November 2012 in den EU-Staaten einheitliche Kennzeichnungspflicht für Kraftfahrzeugreifen. Es sind gleichermaßen PKW-, LKW-, L-LKW und Transporter-Reifen von der

Lesen Sie mehr »

Schreibe einen Kommentar